Historie

Das Ingenieurbüro Wiese blickt auf eine über 70jährige Tradition zurück. Es entstand, nachdem Wilhelm Wiese Anfang der 30er Jahre auf die mangelhafte Trinkwasserversorgung am Nordhang des Wiehengebirges im Mindener Land hingewiesen wurde, als nämlich wegen des Erzbergbaues die ausreichend Wasser liefernden Gebirgsquellen versiegten und dadurch den Unterliegern das Wasser sozusagen abgegraben wurde.

Ingenieurbüro Wiese heute

Die derzeitige Mannschaft besteht aus 5 Diplomingenieuren, einem Techniker, 2 Technischen Zeichnern und eine Sekretärin.

Stefan Wiese führt das Büro als Alleininhaber

Eintritt des Enkels Stefan Wiese

Generationswechsel

Nach dem Tode Wilhelm Wieses führte sein Sohn Manfred Wiese das Werk seines Vaters erfolgreich fort.

Eintritt seines Sohnes Manfred Wiese

Das Büro wuchs kontinuierlich und verwirklichte die Versorgung fast aller Gemeinden im Kreis Minden-Lübbecke und in den angrenzenden Gemeinden der Kreise Herford, Lippe- Detmold und auch im angrenzenden Niedersachsen.

Expansion

Im Zuge der belebenden Wasserwirtschaft kamen erste Mitarbeiter dazu und im Hinblick auf das wachsende Umweltbewußtsein auch die Abwasserbeseitigung.

Gründung des Büros durch Wilhelm Wiese

Bis in die ersten Kriegsjahre die Entwurfsbearbeitung und die Bauleitung für die Wasserversorgung von 10 Gemeinden im Wiehengebirgsvorland.

Kontakt

Ingenieurbüro Wiese

Gosenstr. 86
32479 Hille

Tel. 0571 94644 0
Fax 0571 94644 30
Email: buero@wasser-wiese.de